PETERS Rezeptionsteam

Biosphärenreservat – Unser Rezeptionsausflug

Das UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau ist eine einzigartige Kulturlandschaft im Südosten des Saarlandes.

Extensive Landwirtschaft und bewusstes Handeln bilden hier die Grundlage eines wirkungsvollen Naturschutzes. Zahlreiche Biotope und die Vielfältigkeit der Landschaft bieten Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten.

Die einzigartige Verbindung von Naturschutz einerseits und wirtschaftlicher Nutzung andererseits war 2009 für die UNESCO unter anderem Anlass, den Bliesgau als Biosphärenreservat auszuzeichnen.

Die Saarpfalz-Touristik unterstützt das Biosphärenreservat und liefert eine geballte Ladung an Infomaterial über Veranstaltungen, Ausflugsziele und vieles mehr. Im Rahmen dieser Unterstützung haben die Saarpfalz-Touristik und das Biosphärenreservat die Kolleginnen und Kollegen aus dem Gastgewerbe zu einem Infotag eingeladen.

Los ging es mit einer Infoveranstaltung über das Biosphärenreservat mit seinen Besonderheiten, Ziele und Ambitionen für die Zukunft. Bei der anschließenden Stadtführung durch die Barockstadt Blieskastel konnte man wählen zwischen einer historischen Führung und einer Führung mit Kopfhörern.  Natur- und Landschaftsführerin Heike Welker und die Kammerzofe Henrietta erzählten Wissenswertes und Geschichten über Blieskastel.

Die Entwicklung Blieskastels, oft als „barockes Kleinod“ des Saarlandes bezeichnet, ist eng mit dem Geschlecht Derer von der Leyen verknüpft. Die uralte, von der Mosel stammende Familie erhielt erstmals 1456 durch die Heirat des Georg I. von der Leyen mit der Eva Mauchenheimer aus Zweibrücken Rechte und Güter in und um Blieskastel. Dies und vieles weitere erfährt man bei der Stadtführung durch Blieskastel.

 

„Essbare Biosphärenstadt“ Jeder kann säen, jeder darf ernten – Blieskastel ist auf dem Weg zur Stadt der Nachhaltigkeit, zur Stadt von Morgen oder Übermorgen. Am Paradeplatz und am Haus des Bürgers wurden mehrere Hochbeete mit leckeren, gesunden Pflanzen aufgestellt. Vor der Bliesgau-Festhalle findet sich ein Beet mit Obst und Gemüsepflanzen. Ob Salate, Kräuter, Erdbeeren… – Ernten ist ausdrücklich erlaubt, jeder darf sich hier bedienen. Natur- und Landschaftsführer sowie Bildungspartner der Biosphäre Bliesgau Dr. Helmut Wolf hat uns alles Wissenswerte zu diesem Projekt erzählt. 

Unser nächster Halt war die Kernzone Kirkel. Hier hat unser Ranger Henning Schwarz das Wichtigste zu diesem Gebiet vermittel. Die UNESCO sieht in ihren Anforderungen an die Biosphärenreservate die Einrichtung von Kernzonen vor. Kernzonen sind Bestandteile einer modernen Kulturlandschaft, in der sich die Natur vom Menschen unbeeinflusst entwickeln kann. „Natur Natur sein lassen“ ist  das Motto, nach dem auch im Biosphärenreservat Bliesgau auf 3 Prozent der Fläche, also etwa 1.000 Hektar, unsere Urwälder von morgen entstehen sollen. Die Kernzone Taubental bei Kirkel umfasst dabei alleine schon 426 ha. Kernzonenwälder sind wichtige Lebensräume für bedrohte Tier- und Pflanzenarten, insbesondere für Bewohner von Totholz (Biotopholz). So geht man z. B. heute davon aus, dass eine Rotbuche im Laufe ihres Lebens rund 800 verschiedenen Tier- und Pflanzenarten Heimat bietet. Davon sind 400 Arten auf alte, absterbende Buchen angewiesen. Ein Lebensraum, der bei einer forstwirtschaftlichen Nutzung in einem geringeren Umfang zur Verfügung steht.

 Was darf bei einem Ausflug nicht fehlen? Ein Führung rund um die Burg Kirkel sowie im Burgmuseum. Gästeführerin Christel Bernard sowie Natur- und Landschaftsführer Peter Steffen erzählten Interessantes zu diesen Highlights. Die Kirkeler Burg entstand vor 1075 als Gaugrafenburg und fungierte im 12. Jahrhundert als Reichsfeste. 1689 wurde die Burg durch Brandstiftung zerstört. Ein Besuch der mittelalterlichen Burgruine lohnt sich zu allen Jahreszeiten. Am interessantesten ist es natürlich in den Sommermonaten, wenn der „Kirkeler Burgsommer“ mit Handwerkerdorf und vielen Veranstaltungen wie z.B. dem Mittelaltermarkt lockt. An Fuße der Burg befindet sich das Heimat- und Burgmuseum – ein Streifzug durch die Geschichte des Ortes und der Burg.

 

Haben wir Ihre Neugierde geweckt? Wir beraten Sie gern zu den Ausflugsmöglichkeiten im Biosphärenreservat Bliesgau.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email