(c) Adobe Stock / ivanko80

Der Januar ist für viele von uns kein einfacher Monat; das Wetter ist trüb und kalt, der Glanz und die vielen Lichter aus der Weihnachtszeit verschwinden Stück für Stück und es schleicht sich ein Gefühl von Leere ein. Gleichzeitig sind wir zum Monatsanfang aber auch häufig voller Motivation und Tatendrang, denn schließlich wollen wir ja all die Vorsätze realisieren, die wir uns zu Neujahr überlegt haben. Wir kennen das alle; am 31. Dezember nehmen wir uns fest vor, mit Beginn des neuen Jahres endlich regelmäßig Sport zu treiben, uns mehr Zeit für uns selbst zu nehmen, gesünder zu essen und häufiger an die frische Luft zu gehen. Ende Januar werden wir dann zunächst ein wenig nachlässig, überspringen hier und da mal ein Training oder landen aus Gründen von Zeitmangel doch wieder regelmäßig in einem der bekannten Fastfood-Restaurants. Spätestens im Februar ist es dann ganz vorbei und wir entscheiden, das mit den Vorsätzen doch lieber sein zu lassen. Das ist grundsätzlich nichts Verwerfliches, wir sollten uns aber vielleicht ohnehin einmal fragen, ob es denn wirklich ein bestimmtes Datum, einen neuen Tag oder sogar ein neues Jahr braucht um Dinge, die wir uns vorgenommen haben, auch tatsächlich umzusetzen.

Wenn wir ehrlich mit uns selbst sind, werden wir feststellen, dass es das alles eigentlich gar nicht braucht. Der Erfolg unserer Vorsätze ist nicht von einem bestimmten Datum abhängig, sondern vielmehr davon wie wichtig uns das Ziel ist, das wir erreichen möchten. Denken Sie hier beispielsweise an erfolgreiche Wettkampfsportler. Natürlich gibt es auch im Leben dieser Menschen Tage, an denen sie keine Lust auf Sport haben; das Ziel, den Wettkampf zu gewinnen, ist ihnen aber so wichtig, dass sie immer wieder die Motivation finden ihr Training zu absolvieren, um besser zu werden. Sie sehen also, wenn das Ziel nur wichtig genug ist, kommt die Motivation quasi von ganz alleine.

All das lässt sich genauso gut auf die berühmt berüchtigten Neujahrsvorsätze übertragen. Nehmen wir an, Sie haben sich vorgenommen, im neuen Jahr mehr für Ihre Gesundheit zu tun und sich mehr Zeit für das eigene Wohlbefinden zu nehmen. Priorisieren Sie dieses Ziel vor allem anderen und machen Sie sich dessen Wichtigkeit immer wieder bewusst. Denken Sie darüber nach, was Sie tun können, um Ihr Ziel zu erreichen und erstellen Sie sich einen Plan. Sie können zum Beispiel einen gemeinsamen Kalender mit Ihrem Partner/Partnerin erstellen und darin festhalten, dass es einmal im Monat einen Nachmittag gibt, an dem Sie etwas für sich tun, während Ihr Partner/Partnerin Ihnen den Rücken freihält. In dieser Zeit können sie zum Beispiel in ein Naherholungsgebiet, wie das rund um die Jägersburger Seen fahren und dort einen ausgedehnten Waldspaziergang unternehmen. Danach können Sie sich auf der großzügigen Terrasse von Peters Hotel, das direkt an den großen See angrenzt, in die Sonne setzen und eine Tasse Kaffee genießen, während sie dem Vogelgezwitscher lauschen. Sie könnten diese kleine Auszeit sogar noch etwas verlängern und gleich das Day-Spa-Angebot des Hotels buchen, damit Sie auch noch eine Massage oder einen entspannten Nachmittag in der Sauna genießen können.

Vielleicht stellen Sie dabei fest, dass Ihnen der Tag so gutgetan hat, dass Sie dieses Erlebnis gerne mit Ihrem Partner/Partnerin teilen möchten, darum buchen Sie für das nächste verlängerte Wochenende gleich eine Übernachtung mit dazu. Das vielseitige Aktivprogramm des Hotels hat Sie inspiriert und so nehmen Sie bei Ihrem nächsten Aufenthalt gleich an der Aqua-Fit-Session und einem Yoga-Kurs teil. Das macht Ihnen so viel Spaß, dass Sie sich entschließen, zuhause erneut einen Yoga-Kurs zu besuchen und diese sanfte Art der Bewegung nun fest in Ihren Alltag zu integrieren. Ohne, dass Sie es bewusst gemerkt haben, hat sich mehr Aktivität und Bewegung in Ihren Alltag eingeschlichen und schon nach wenigen Wochen stellen Sie fest, dass Sie sich deutlich besser fühlen.

Am Ende des Jahres blicken Sie auf die vergangenen Monate zurück und erkennen plötzlich, dass es Ihnen zum ersten Mal gelungen ist, einen Teil Ihrer Neujahrsvorsätze in die Tat umzusetzen und dauerhaft beizubehalten. Warum ist Ihnen das aber so gut gelungen, wo doch die Vorsätze der vergangenen Jahre allesamt kläglich gescheitert sind? Weil Sie sich ein Ziel gesetzt haben, dieses Ziel ständig im Blick behalten und alles, was zu dessen Erreichen notwendig war als festen Bestandteil in Ihren Alltag integriert haben, sodass sie am Ende nicht nur Ihren eigenen Vorsatz erfüllt, sondern Ihr gesamtes Leben ein Stückchen mehr zu Ihrem eigenen Vorteil umgestaltet haben.